Europäischer Freiwilligendienst

Mit dem Europäischen Freiwilligendienst (EFD) erhalten junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren aus europäischen Ländern die Möglichkeit, in einem Zeitraum von 6 bis 12 Monaten (gelegentlich auch über eine kürzere Zeit) im europäischen oder auch außereuropäischen Ausland zu arbeiten. In der Regel handelt es sich dabei um Tätigkeiten in gemeinnützigen Bereichen wie Kultur, Jugend, Umwelt oder Soziales.

Ziele des Europäischen Freiwilligendienstes

Oberstes Ziel des Europäischen Freiwilligendienstes ist es, den jungen Menschen die Chance zu geben, durch Mobilität ihre eigenen Kompetenzen zu entwickeln, um durch eine aktive Teilnahme am Gesellschaftsleben beim Aufbau eines neuen Europa zu helfen. Im gleichen Zug sollen die jeweiligen Einrichtungen durch die jungen Freiwilligen einen Mehrwert erhalten. Für die jungen Menschen bedeutet das, dass sie nicht an schon vorhandenen Arbeitsplätzen eingesetzt werden, sondern in lokalen und neuen Projekten aktiv mitarbeiten können.

Um die Ziele des Europäischen Freiwilligendienstes auch zu verwirklichen, müssen die Freiwilligen an festgelegten Seminaren vor, während und nach Absolvierung des Europäischen Freiwilligendienstes sowie an einem entsprechenden Sprachkurs teilnehmen. Außerdem werden alle Freiwilligen von einer unabhängigen Aufsichtsperson betreut. Der Europäische Freiwilligendienst ist vor allem für diejenigen jungen Menschen gedacht, die aufgrund finanzieller oder auch körperlicher Benachteiligung keine Möglichkeiten haben, für einen längeren Zeitraum ins Ausland zu gehen und dort zu leben.

Organisatorisches zum Europäischen Freiwilligendienst

Allen Teilnehmern werden Verpflegung, Unterkunft und Taschengeld gestellt, und auch die Reisekosten müssen nicht selbst gezahlt werden. Während des Einsatzzeitraums sind die Freiwilligen sozialversichert, obwohl es sich beim Europäischen Freiwilligendienst nicht um eine Berufstätigkeit, sondern vielmehr um eine Bildungsmaßnahme handelt. Für die Eltern ist das durchaus von Vorteil, denn sowohl Kinderfreibeträge als auch Kindergeld bleiben während des Europäischen Freiwilligendienstes erhalten.

Nach der erfolgreichen Absolvierung des Europäischen Freiwilligendienstes erhält jeder Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung von der Europäischen Kommission überreicht. In dieser Bescheinigung ist auch aufgeführt, welche Tätigkeiten der Teilnehmer übernommen hat. Zu Bedenken ist jedoch, dass der Europäische Freiwilligendienst weder als Studienplatzwartezeit angerechnet noch als Zivildienst anerkannt wird.

Da die entsprechenden Projekte von den einzelnen Organisationen selbst aufgestellt und durchgeführt werden und die Europäische Kommission diese zwar anerkennen muss, sich aber ansonsten nur im Hintergrund hält, müssen sich Interessenten für den Europäischen Freiwilligendienst bei den jeweiligen Organisationen bewerben. Die Bewerbung sollte etwa ein halbes Jahr vor Wunschbeginn des Europäischen Freiwilligendienstes bei der entsprechenden Organisation eingereicht werden.

Da für den Europäischen Freiwilligendienst keine Gebühren erhoben werden, ist es bei jungen Menschen natürlich sehr beliebt - wer geht schon nicht gern ins Ausland, wenn die Kosten dafür von der Europäischen Union und den jeweiligen Organisationen übernommen werden. Man sollte aber gerade deshalb auch die Entscheidung genau überlegen, planen und vorab eine Beratung bei einer der Organisationen nutzen, bevor man sich entscheidet, für einen längeren Zeitraum ins Ausland zu gehen. Eigentlich ist es nur jungen Menschen zwischen 18 und 25 Jahren vorbehalten, am Europäischen Freiwilligendienst teilzunehmen. Für junge Menschen von 16 bis 30 Jahren mit einem erhöhten Förderbedarf besteht aber auch die Möglichkeit zur Teilnahme am Europäischen Freiwilligendienst.

Der EFD kann in allen EU-Mitgliedsländern sowie in Liechtenstein, Island, Norwegen, Rumänien, Türkei und Bulgarien absolviert werden. Je nach Einsatzgebiet und Projekt liegt die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit bei 30 bis 35 Stunden, wobei man mindestens einen Tag in der Woche frei hat. Pro Arbeitsmonat stehen den Teilnehmern außerdem zwei Urlaubstage zu, die aber nicht zwangsläufig auch in diesem Monat genommen werden müssen, sondern - wie bei normalen Beschäftigungsverhältnissen auch - angesammelt und nach Absprache über einen Zeitraum von ein oder zwei Wochen genommen werden können.

Die von der EU-Kommission beauftragte nationale Agentur "Jugend für Europa" ist in Deutschland nicht nur Ansprechpartner für Fragen, sondern bietet auch eine Liste über Organisationen an, bei denen der Europäische Freiwilligendienst absolviert werden kann



Copyright 2017 - JungeWegeDE

Junge Wege Start

Schüler Nach der Schule Ausbildung + Studium Kontakt – Impressum